Allgemeinmedizin

Der Allgemeinmediziner absolviert an sich die Ausbildung zum klassischen Hausarzt. Hierbei ist vor seiner Facharztprüfung eine bestimmte Zeit in den Bereichen Innere Medizin und Chirurgie als Assistenzarzt Pflicht und er sollte auch in Fächer wie Kinderheilkunde und Gynäkologie Einblick bekommen. Doch liegt ein Schwerpunkt in der Ausbildung eben im Bereich einer Hausarztpraxis, um das gemischte Patientenklientel aus jung und alt kennen zu lernen.

Neben der Behandlung von "Bagatellerkrankungen" wie Erkältungen oder akute Rückenschmerzen sowie kleinerer Wunden ist insbesondere die Betreuung von chronisch kranken Menschen und die Früherkennung eben dieser Erkrankungen die Hauptaufgabe eines Allgemeinmediziners.

Oft sind es die Folgeschäden von z.B. zu hohem Blutdruck oder Diabetes mellitus, die zur Beeinträchtigung des alltäglichen Lebens führen. Auch heißt es den Überblick über die Vielzahl an Medikamenten, die der Patient von verschiedenen Fachärzten verschrieben bekommt, zu behalten. Ebenso ist die Betreuung von alten und bettlägerigen Menschen zuhause eine wichtige Aufgabe für den Hausarzt.

Neben der Erhebung der Anamnese und der körperlichen Untersuchung, die im Zentrum der Diagnostik stehen sollten, stehen in der Praxis ein Ultraschall-Gerät, ein12-Kanal EKG, ein Belastungs-EKG, zwei 24 Stunden Blutdruckmessgeräte und ein Lungenfunktionsgerät zu Verfügung. Des weitern verfügen wir über ein Mikrowellenbestrahlungsgerät.

Mittels einer Ultraschall Untersuchung des Bauchraumes sowie der Nieren und der Lungen können Veränderungen der abdominellen Organe festgestellt werden. So werden zum Beispiel Nieren- oder Gallensteine entdeckt oder Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse aufgespürt. Auch bei bösartigen Erkrankungen kann der Ultraschall eine Hilfe bei der Diagnostik darstellen.

Ein Elektrokardiogramm (EKG) misst die Herzströme und vermittelt so den Überblick über den Herzrhythmus oder bestehende Herzschädigungen.

Soll das Vorliegen einer Herzkranzgefäßverengung nachgewiesen oder die Leistungsfähigkeit eines Patienten überprüft werden, so wird ein Belastungs EKG durchgeführt. Hierbei muss der Patient auf einem Fahrrad Ergometer bestimmte Leistungsstufen absolvieren, wobei nach jeder Stufe ein EKG und eine Blutdruckmessung durchgeführt werden. Bei sportphysiologischen Untersuchungen kommt es zusätzlich zu Laktatmessungen. Wichtig ist es hierbei, auf eine sportliche, nicht beengende Kleidung zu achten (z.B. Trainingsanzug), um eine möglich aussagekräftige Untersuchung durchführen zu können.

Hoher Blutdruck ist eine der häufigsten chronischen Krankheiten in der Hausarztpraxis. Um die Diagnose "Hypertonus" zu sichern und die Therapie zu überwachen, verwenden wir Langzeit Blutdruckgeräte, die mindestens über 18 Stunden in regelmäßigen Intervallen, den Blutdruck messen und aufzeichnen. Sollten Sie einmal dieses Gerät angelegt bekommen, dann ist es wichtig, einen ganz normalen Tag damit zu absolvieren, denn der Blutdruck ist im alltäglichen Leben immer etwas höher als in Ruhe.

Mittels der Spirographie (Lungenfunktionsmessung) werden der Atemfluss und das Lungenvolumen gemessen. Wichtig ist diese Untersuchung bei Asthmatikern und chronisch Lungenerkrankten zur Diagnostik und Überwachung der Therapie sowie bei Sportlern (insbesondere Taucher) zur Ermittlung der Lungenkapazität.


Dres. med. Hense - Isenacker 12 - 59494 Soest - Tel. 02921-13682